Osteopathie

Die osteopathische Medizin ist eine ganzheitliche Form der Medizin.
Sie betrachtet und behandelt den Patient in seiner Gesamtheit.
In Ergänzung und Zusammenarbeit mit der Schulmedizin dient sie dem Aufspüren
der Ursachen von Beschwerden. Als "sanfte" Medizin wird sie nur mit den Händen
des Osteopathen ausgeführt.

Die Osteopathie betrachtet nicht einzelne Symptome, sie sucht die Ursache in den
Strukturen unseres Organismus, die alle direkt oder indirekt miteinander verbunden sind.
Gelenke, Muskeln, Organe liegen in Bindegewebshüllen, den Faszien, die alles umgeben
und zu einer Einheit verbinden. Dadurch beeinflussen sie sich gegenseitig in ihren
Bewegungen und übertragen Störungen. Die Ursachen der Schmerzen oder Funktions-
störungen finden sich oft in weiter entfernt liegenden Strukturen.
Ziel ist es, die Fähigkeit des Körpers zur Selbstregulation zu aktivieren und so Gesundheit,
soweit als möglich, wiederzuerlangen.